Freitag, 16. Februar 2018

Gulaschsuppe Ferenc Puskas


Die Suppe ist nach dem wunderbaren ungarischen Fußballspieler Ferenc Puskas benannt, 85facher Nationalspieler, und drittbester Torschütze von Real Madrid. Und natürlich war er Kapitän der „Goldenen Elf“, welche eigentlich Weltmeister hätte werden müssen, gäbe es etwas Gerechtigkeit auf der Welt. Aber nein, die Deutschen gewannen. Angeblich waren sie gedopt, und zwar mit der „Panzer-Schokolade“ Pervitin, mit der die Deutschen einige Jahre zuvor den Blitzkrieg eingefahren haben (Produktion April bis Juni 1940: 35 Mio. Stück). Und vielleicht war der 3:3-Ausgleich durch Puskas auch kein Abseits, wenigstens war es haarscharf. Eindeutig fies und gemein war aber das Scheißwetter in Bern, und bekanntlich konnte Fritz Walter im Fritz-Walter-Wetter am besten spielen. Aber reden wir nicht über die erbsensuppenhaften Deutschen, sondern über eine richtig gute Gulaschsuppe. Es ist eine richtig gute Wintersuppe, welche die Seele wärmt, wenn es draußen kalt ist. Die Suppe ist würzig, paprikaös, fruchtig, scharf, heldenhaft, Fußball. Diese Suppe ist das exakte Gegenteil von Katar 2022.
Aber damit es zum wahren „csodák a berntől” kommen kann, hier einige Anmerkungen:
Natürlich ist die Qualität des Fleisches spielentscheidend, klar, also bitte vom Metzger, und nicht aus dem Supermarkt.

Paprikapulver verliert seine Paprikaität mit der Zeit. Also kein Pulver, das schon 2012 abgelaufen ist. Idealerweise sogar sehr frisches Pulver. Wichtig, sehr wichtig!

      1. Halbzeit
Das Fleisch in ca. 1cm große Stücke schneiden, also etwas kleiner als beim Normalgulasch. Es anschließend gründlich abspülen, damit das Fleisch noch leicht feucht ist.
Mit Paprika würzen. Erst mildes Paprika, dann scharfes Paprika. Nicht geizig sein. Allermindestens 1 EL von jeder Sorte, eher sogar 2 EL. Fleisch muß bedeckt sein.



Die Papriken und die Chili klein schneiden. Ob man wirklich 2 Chilis nimmt, und die Kerne drinläßt, ist eine Frage des fußballerischen Charakters. Das müßt ihr wissen. Ich mische mich da nicht ein. Wenn Kinder mitessen, dann Chilis ganz weglassen, denn Kinder mögen scharf nicht so. Die Zwiebel fein würfeln.
Öl in einem Topf erhitzen. Die paprikafizierten Fleischstücke 5 Minuten scharf anbraten. Zwiebeln dazu, Hitze etwas weniger, 3 Minuten mitrösten. Tomatenmark dazu. Mit Wein ablöschen, Brühe dazu, Lorbeerblätter dazu, aufkochen, runterdrehen, und jetzt 1 Stunde kochen lassen. In Ruhe. Ballbesitzsuppe. Deckel auf den Topf.




2. Halbzeit
Paprikaschoten kleinschneiden. Sie kommen nach ½ h zu der Suppe.
Kartoffeln schälen und kleinschneiden. Sie komme nach ¾ h zu der Suppe.
Wenn man es mag: ein halbes Glas Silberzwiebeln nach 50min zu der Suppe.
Knoblauch schälen, sehr fein hacken. Zitronenschale abreiben (ja, die komplette Schale einer Zitrone).
Knoblauch, Zitronenschale, Majoran, Kümmel 5 Minuten vor Schluss einwechseln, nicht vorher. Mit Salz abschmecken.
Dazu passt Brot, oder auch gar nichts anderes.


Aus, Aus, Aus! Das Spiel ist aus! Ungarn ist…


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen