Freitag, 19. Januar 2018

Jahrbücher des Jahres: Der Enkhuizer Almanak oder Mise en abyme (Teil 3)



Teil 1: Einführung. Die Spiegel kaufen. Die Spiegel malen. (vorletzte Woche)
Teil 2: Die Spiegel denken. Die Spiegel hören. (letzte Woche)
Teil 3: Die Spiegel vor Windmühlen. (dieser Text)

Die Spiegel vor Windmühlen

So, nach dieser sagenhaft langen Abschweifung zum Mise en abyme kommen wir ENDLICH mal wirklich zum Enkhuizer Almanak.

Das kleine Buch hat 288 Seiten und enthält alles, was der Holländer so braucht, um ein richtiger Holländer zu sein (also nichts über Fußball-Weltmeisterschaften zum Beispiel). Zu Beginn gibt es herrlich umständliche Kalender mit Heiligengeburtstagen und dem Mondlauf, den Planetensichtbarkeiten und der Tageslängen.

Holland ist groß (und größer) durch die Nordsee geworden, deshalb folgt dann ein sehr umfangreiches Verzeichnis der Hochwasserstände in verschiedenen Hollandgegenden. 

Dann folgt eine Wettervorschau für das komplette Jahr (!). In einem kurzen Vorwort erklären sie lässig, im 16. Jahrhundert beruhten die Vorhersagen auf die Erkenntnisse des Astronomen Giovanni Antonia Magino. Heutzutage hingegen habe man eine wesentlich zuverlässigere Methode, nämlich die Theorie der omkeerdagen. Was das auch immer ist, habe ich nicht kapiert. Die Autoren schränken vorsichtig ein, die Sache mit den omkeerdagen würde nur in meernahen Ländern zwischen dem 52ten und 54ten Breitengrad funktionieren. Haha, genau. Und gerne Käse gegessen werden muß dort auch.

Ich habe euch mal das Wetter aus dem Sommer 2017 gescannt. Natürlich hat alles haargenau gestimmt.



Dann folgt ein besonders schöner Teil, nämlich Details zu allen Wochen-/Waren-und Viehmärkten in jedem Ort in Holland. Das hat wirklich etwas extrem Entschleunigtes, Sympathisches und Braves. Es ist auch vermerkt, ob es Lammerenmarkt oder Botermarkt oder Bloemenmarkt ist. Toll.

Es folgt eine meiner Lieblingsabteilungen: nämlich die Liste der Auffindorte und –Tage des ersten kievitsei. Der Kiebitz ist ein mißtrauischer Vogel, der sein Ei erst in dann legt, wenn ein bißchen Frühling ist, das ist in Holland in der Regel irgendwann in der ersten Märzhälfte. Wahrscheinlich befragt der frühe Kiebitz wiederum Giovanni Antonia Magino. Das erste Kiebitzei wurde übrigens immer der Königin übergeben. Die hat dann Rührei davon gemacht – nein, Quatsch, erfunden. Aber jetzt gibt es keine Königin mehr, deshalb hat man das aufgegeben.





Nach der Kiebitzeiangelegenheit plätschert der Almanak noch locker aus. Mit Haushaltstipps. Zum Beispiel gegen „slimme Vogel“. Die slimmen Vögel nerven natürlich sehr. Der Enkhuizer Almanak empfiehlt dagegen einen „Vogelverschrikker“, und zwar mit alten CDs. Daran ein Band geknüpft und in den Baum gehängt, dann bleiben die Vögel weg! Schön wäre es natürlich, wären auf diesen CDs Vogelstimmen, Vogelbilder oder wenigstens Lieder von den Byrds. Damit wäre es auch wieder ein mise en abyme. Slimme Vogel!


Hier noch einmal die alten Teile:
Teil 1: Einführung. Die Spiegel kaufen. Die Spiegel malen. (vorletzte Woche)
Teil 2: Die Spiegel denken. Die Spiegel hören. (letzte Woche)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen